News 30.03.20

Auftrag der Stadt Neumünster

Heute erhielten wir den Auftrag der Stadt per E-Mail

 

Hier der Auftrag in Kopie:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

als Abteilungsleiter des Rettungsdienstes der Berufsfeuerwehr Neumünster habe ich den Auftrag erhalten, mich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, um  Ihr Angebot  „Herstellen von Mundschutzmasken“ dankend anzunehmen und nach Möglichkeit die offenen Fragen zu klären.

Um Ihnen konkret Vorstellungen zu benennen, habe ich  mir die Informationen vom FEK eingeholt, welches bereits nach dem Essener Modell Mundschutzmasken produzieren lässt. Anbei ist die Nähanleitung sowie die Stoffeigenschaft, wonach das FEK produzieren lässt sowie einige Erfahrungswerte, welche beachtet werden sollten.

 

Zu beachten:  
Die Bänder sollen beim Waschen / Trocknen leicht verknoten, eine Möglichkeit wäre, auf diese zu verzichten und stattdessen Gummibänder zu verwenden (einfacheres an- sowie ablegen).
Der Drahtbügel, der für die Nase eingearbeitet ist verabschiedet sich beim Waschen aus dem Stoff, von daher ist es vermutlich sinnvoll, von vornherein darauf zu verzichten.

 

Für einen persönlichen Kontakt stehe ich noch bis zum 01. April zur Verfügung, danach wenden Sie sich bitte an Herrn W..., 04321- 3... / Leiter der Rettungswache.

 

Mit freundlichem Gruß

Im Auftrag

...

Zum Auftrag gehören in der Anlage als pdf die Nähanleitung sowie ein Datenblatt zur Gewebebeschreibung

News 30.03.20 Gruppenversorgungskid

Uns erreichen ständig Bitten von Privatpersonen und Institutionen Masken bei der NähMaSchine kaufen zu wollen.

An Einzelpersonen wollen wir keine Masken abgeben, da wir dann die Nachfrage nicht bewältigen könnten. Für Institutionen wie Altenheime ist das auch schwierig.

So kam Themenfreundin Vera Weiland auf die Idee, ein Gruppenversorgungskid aufzulegen. Wir liefern 10 Masken, die Nähanleitung und stehen mit einer Hotline für technische Nähfragen die Maske betreffend zur Verfügung.

News 31.03.20 Anzahlvereinbarung

Die NähMaSchine einigt sich auf eine Produktion von 1000 Masken "Maske1 Neumünster Stadt" für die Stadt Neumünster

 

News 31.03.20 Stoffkauf

Nach umfangreicher Recherche bestellt die NähMaSchine entsprechend der technischen Vorgaben der Stadt 200 Meter Stoff, ausreichend für die Produktion von 4000 Masken

News 31.03.20 Kurierfahrten

Auf eine Nachfrage in der Whattsapp-Gruppe der "Helfenden Hände" erklärt sich Themenfreundin Pitty Brehmer bereit, die Kurierfahrten für den Materialtransport zwischen den Nähorten zu übernehmen

News 31.03.20 Radiobericht in der Welle Nord

Im NDR in der Sendung "Binnenland und Waterkant" erscheint die Reportage mit den Themenfreundinnen Maren Sanct-Johannis und Andrea Jacobsen.

News 1.04.20 Mitmachkampagne

Themenfreund Mediendesign Andreas Brügmann erhält den Auftrag ein Ansprachebild zu gestalten, dass zur Gewinnung von Näherinnen dient.

Das Motto lautet: "Näh mit der NähMaSchine"

News 1.04.20 Maskenpflicht für alle?

Die Kommunikation zum Maskenschutz krankt an einem grundsätzlichen Missverständnis. Weil eine einfache Maske keinen 100-prozentigen Schutz bietet, wurde sie frühzeitig und zu Unrecht als untauglich abserviert. Das passte zur Verknappung medizinischer Schutzmasken in den Kliniken. Man hatte Angst, das Volk könnte den Krankenhäusern die weltweit knappen FFP-Masken wegnehmen.

Das passte auch zur hamsternden Ego-Gesellschaft, die vorrangig auf Eigenschutz fixiert ist. Dabei wird übersehen, dass eine Maske, ein Buff, ein Schal, ein Tuch die eigene Ansteckung zwar nur verringern. Sie können aber das Risiko für die anderen erheblich minimieren, weil infektiöse Tröpfchen beim Niesen, Husten, Ausatmen abgefangen werden. Ergo: Wenn alle Maske tragen, ist die Ansteckungsgefahr dramatisch reduziert.

Bleibt das Argument, dass Masken falsche Sicherheitsgefühle vermitteln. Maskenträger würden weniger Hände waschen und Abstände einhalten. Das ist durch nichts belegt. Angeschnallte Autofahrer fahren ja nicht automatisch riskanter. Weiteres Gegenargument: In einer panisch-epidemischen Situation müssen die Botschaften simpel sein. Auch das überzeigt nicht, weil selbst schlichte Gemüter den einfachen Dreiklang Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen sehr wohl verstehen.

Kommt noch ein Pluspunkt dazu. Jeder Maskenträger sorgt für Irritation. Masken erinnern permanent an die Ausnahmesituation und die Gefahr für alle. Masken fallen auf, sie sind Stoff gewordenes Signum dieser Menschheitskatastrophe. Deshalb: Maskenpflicht für alle!

(Quelle taz 1.04.2020: https://taz.de/Schutz-vor-Corona/!5675596/)

News 1.04.20 Spenden für Materialkauf

Mit sechs Anrufen hatten wir 1000 Euro Spendenzusage für den nächsten Stoffankauf.

News 1.04.20 Spenden für Materialkauf

Mit sechs Anrufen hatten wir 1000 Euro Spendenzusage für den nächsten Stoffankauf.

Der Mundschutz von uns für Euch

Maskennähen für unsere Stadt

Am 18.März erschien ein Bericht im ZDF in den Nachrichten über einen Mangel an Schutzmasken für nichtmedizinisches Personal an der Universitätsklinik Essen. Verwaltungspersonal, sogar die Gärtner nähten dort aus Laken und Kitteln Masken, für Reinigungskräfte zum Beispiel.

Da die NähMaSchine nach dem Prinzip handelt, "Frage nicht, was Deine Stadt für dich tun kann, sondern frage, was du für deine Stadt tun kannst", kam sofort die Idee auf, es in Neumünster nicht so weit kommen zu lassen.

Zeitgleich wurden in der Datenbank zehn Themenfreundinnen "Nähen" ermittelt und eine Umfrage im Vorstand gestartet, um 1000 Euro für Material zur Verfügung zu stellen. Alle Näherinnen sagten begeistert zu und im Vorstand entschied man sich mit zehn zu eins Stimmen unserer Stadt das Nähangebot zu machen.

Die Entscheidung über die Stoffauswahl und das Nähmuster soll der Stadt überlassen werden. So wie es auch in Essen vorgegeben wurde. Die NähMaSchine bietet also Arbeitskraft und Materialgeld an.

Am 20. März unterbreitete die NähMaSchine das Angebot, bei Bedarf loszulegen.

Sollte also ein Engpass entstehen, sind wir da.

So wurde unser Angebot auch verstanden. Freude wurde ausgedrückt und man wird gern bei Bedarf auf uns zurück kommen.

Unsere Themenfreundinnen haben sich in der Zwischenzeit schon einmal warm genäht (siehe Fotos). Wenn wir keinen Nähauftrag bekommen, ist das genau so okay für uns.

Um allen Politikverdrossenen, Wutbürgern und Hetzern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:

Die NähMaSchine motzt nicht, sie macht, wir sind Mutbürger und sehen unser Angebot als Würdigung unserer Stadt und nicht zuletzt auch als Solidarität mit den Entscheidungsträgern, die in diesen Zeiten um ihre Aufgabe nicht zu beneiden sind.

 

Bleiben Sie gesund

Peter Weiland ☀️☀️☀️ aus dem Vorstand der NähMaSchine

 

 

News 30.03.20

Der Mundschutz von uns für Euch

Maskennähen für unsere Stadt

Am 18.März erschien ein Bericht im ZDF in den Nachrichten über einen Mangel an Schutzmasken für nichtmedizinisches Personal an der Universitätsklinik Essen. Verwaltungspersonal, sogar die Gärtner nähten dort aus Laken und Kitteln Masken, für Reinigungskräfte zum Beispiel.

Da die NähMaSchine nach dem Prinzip handelt, "Frage nicht, was Deine Stadt für dich tun kann, sondern frage, was du für deine Stadt tun kannst", kam sofort die Idee auf, es in Neumünster nicht so weit kommen zu lassen.

Zeitgleich wurden in der Datenbank zehn Themenfreundinnen "Nähen" ermittelt und eine Umfrage im Vorstand gestartet, um 1000 Euro für Material zur Verfügung zu stellen. Alle Näherinnen sagten begeistert zu und im Vorstand entschied man sich mit zehn zu eins Stimmen unserer Stadt das Nähangebot zu machen.

Die Entscheidung über die Stoffauswahl und das Nähmuster soll der Stadt überlassen werden. So wie es auch in Essen vorgegeben wurde. Die NähMaSchine bietet also Arbeitskraft und Materialgeld an.

Am 20. März unterbreitete die NähMaSchine das Angebot, bei Bedarf loszulegen.

Sollte also ein Engpass entstehen, sind wir da.

So wurde unser Angebot auch verstanden. Freude wurde ausgedrückt und man wird gern bei Bedarf auf uns zurück kommen.

Unsere Themenfreundinnen haben sich in der Zwischenzeit schon einmal warm genäht (siehe Fotos). Wenn wir keinen Nähauftrag bekommen, ist das genau so okay für uns.

Um allen Politikverdrossenen, Wutbürgern und Hetzern gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen:

Die NähMaSchine motzt nicht, sie macht, wir sind Mutbürger und sehen unser Angebot als Würdigung unserer Stadt und nicht zuletzt auch als Solidarität mit den Entscheidungsträgern, die in diesen Zeiten um ihre Aufgabe nicht zu beneiden sind.

 

Bleiben Sie gesund

Peter Weiland ☀️☀️☀️ aus dem Vorstand der NähMaSchine

 

 

© 2018 die NähMaSchine. Alle Rechte vorbehalten.