2020 - WerteWandeln

 

2020 - WerteWandeln

Ein Upcycling für die Moral.

In der ersten Phase der Coronapandemie passierte etwas Außergewöhnliches.

An einem  Mittwochabend im März 2020 um 21 Uhr waren vielerorts in Deutschland Applaus und Jubelrufe zu hören. Zahlreiche Menschen standen am offenen Fenster oder auf ihren Balkonen und klatschten: für Pflegepersonal und Ärzte, die ohne Pause gegen den Coronavirus im Einsatz waren. Diese Berufsgruppen hatten täglich viel Kontakt zu Menschen, auch zu potenziell Erkrankten, während der Rest der Bevölkerung vermehrt zuhause blieb - bzw. bleiben sollte.
Eine Überlastung dieser Berufsgruppen bestand jedoch schon lange vorher. Es bedurfte erst einer Katastrophe, dass von Bürgern Empathie nicht nur entwickelt wurde, sondern auch zum öffentlichen Ausdruck kam.

Ein Wertewandel fand statt. Konsum war nicht mehr so wichtig. Die eigene Gesundheit oder die der Lieben wurde existentiell und daraus ergab sich vielleicht auch eine egoistische Sorge darum, ob genug Hilfe vorhanden sei.

 

 

 

War das Klatschen ein Lippenbekenntnis oder haben wir es ernst gemeint?

Lasst uns die Antwort geben!

Aber nicht durch Reden, sondern durch MACHEN!

Das beste Argument ist die Tat.

Wandeln wir Werte und wandeln wir die neuen Werte in Zählbares um!

 

geschrieben im Namen der NähMaSchine von Peter Weiland am 21.04.2021

Nächster Umzug in Neumünster am 20.05.2021

1. Umzug in Neumünster am 20.04.2021

© 2018 die NähMaSchine. Alle Rechte vorbehalten.