Das Messer schafft die Verbindung

Man darf gespannt sein, wie das Messer die Verbindung zwischen den Gastgebern und dem Lesegegenstand schafft. 

Der Leseabend könnte echt scharf werden und ein bischen italienisch auch. Wovon die Zuhörer nicht ausgeschlossen sind.

 

Der Vorleser

Burkhard Weber, Vorleser aus der Gruppe VicelinLit, ist einigen noch bekannt durch seinen Lesepart aus der szenischen Lesung "An der Arche um acht". Dies fand beim ersten Literaturschal 2018 in der Vicelinkirche statt. Eindrucksvoll gab er einen der Pinguine.

der passionierte Posaunist Burkhard Weber hat sich nicht nur textlich mit dem Werk von Jonathan Cott und seinem Hauptdarsteller auseinandergesetzt, er ist auch in Neumünster auf Spurensuche gegangen und hat dabei einiges über "Lenny" herausgefunden.

Der Moderator

Normann Pungs wird durch den Leseabend führen; einiges über Werk, Autor, Vorleser und Gastgeber zu berichten Wissen.

 

Die Gastgeber

2016 feierte das in Neumünster 1931 in der Warmsdorfstraße gegründete Unternehmen sein 85jähriges Jubiläum. Es wird in dritter und vierter Generation von Elisabeth Behrendt und ihrem Sohn Matthias geleitet.
 

Leonard Bernstein. Kein Tag ohne Musik. Eine Hommage.

Im Terminkalender des Journalisten Jonathan Cott war am 20. November 1989 notiert: "Dinner mit Lenny". Leonard Bernstein gab zu diesem Zeitpunkt, ein Jahr vor seinem Tod, eigentlich keine Interviews mehr; und doch entstand in dieser Nacht ein intensives geistreiches und inspirierendes Gespräch über musikalische, pädagogische, psychologische, politische und spirituelle Themen, das zwölf Stunden dauerte. Bernstein zeigt sich hier noch einmal in allen Facetten seiner schillernden Künstlerpersönlichkeit: als Dirigent, Pianist und Komponist, dem es gelang, die Grenzen zwischen E- und U-Musik, zwischen Kunst und Leben spielend zu überwinden, und der sich stets weigerte, emotionale, intellektuelle, erotische und spirituelle Aspekte von der musikalischen Erfahrung zu trennen. Cott rundet dieses Bild ab, indem er Bernsteins Lebensweg nachzeichnet und ergänzt: Die glänzende Hommage an ein Jahrhundertgenie.

​Jonathan Cott 

Jonathan Cott, geboren 1944, war redaktioneller Mitarbeiter des "Rolling Stone". Seine Essays und Bücher zu Kunst, Literatur und Musik sowie seine Interviews mit so unterschiedlichen Künstlern wie Leonard Bernstein, Steve Reich oder Lou Reed haben ihn zu einem renommierten Kritiker der Gegenwart gemacht.

1/33

© 2018 die NähMaSchine. Alle Rechte vorbehalten.