FlaggeZeigen für die Vernunft

 

FlaggeZeigen für die Vernunft

Heute trafen wir uns verabredungsgemäß um 11.00 Uhr am Marktmeisterhäuschen auf dem
Kleinflecken zur vierten friedlichen Demonstration. Aufbau und Aufgabenverteilung war schon sehr routiniert, zwei Polizeibeamtinnen zur Begleitung waren auch wieder anwesend. Trotz des trüben Novemberwetters und des drohenden Sprühregens war es zügig möglich, unsere Meinungsreigen inclusive Ordner auf den Rundgang durch die Lütjenstraße bis zum Rathaus, zum Bahnhof und am Teich zurück auf die Reise zu schicken.
Aller Eindruck war unisono: wir wurden wahrgenommen!
Viele Passanten blieben stehen, um zu sehen, was vor sich geht und sehr zufriedenstellend waren positive Kommentare, wie „ Ihr seid die Guten!“, mehrfach „Daumen hoch“ wie bei einem älteren Migranten, der meinen Text ( Aserbaidschan ) aufmerksam studierte und dann hocherfreut sein Zeichen gab. Am allerschönsten war ein schlichtes „ Danke“ , das wir am Teichufer zu hören bekamen.
Mich hat die Runde durch unsere Stadtmitte sehr beeindruckt und es kristallisiert sich heraus, dass wir mit unserem Appell nicht ungehört bleiben.

 

Zeigen wir Flagge für die Vernunft!

Auch über die Stadtgrenze hinaus!

 

geschrieben im Namen der NähMaSchine von Katharina Behrendt am 21.11.2020

6. Umzug "FlaggeZeigen für die Vernunft":

5. Dezember, ab 11:00 am Kleinflecken beim Marktmeisterhäuschen

5. Umzug in Fünfergruppen durch die Innenstadt am 28.11.2020

4. Umzug in Fünfergruppen durch die Innenstadt am 21.11.2020

3. Umzug in Fünfergruppen durch die Innenstadt am 14.11.2020

2. Umzug in Fünfergruppen durch die Innenstadt am 7.11.2020

1. Umzug in Fünfergruppen durch die Innenstadt am 31.10.2020

2. Vorbereitungstreffen 21.10.2020

Plakatvorbereitung

Mithilfe vieler Themenfreunde haben wir unseren Appell in alle Sprachen der Stadt übersetzt. Für 80 Nationen

(so funktioniert das Bürgernetzwerk NähMaSchine)

1. Vorbereitungstreffen 17.10.2020

In mehreren Vorbereitungstreffen haben wir unser neuartiges Demosystem vorbereitet und optimiert.

 

FlaggeZeigen für die Vernunft

Wir freuen uns, dass es gelingt jede Woche den Umzug auf die Beine zu stellen.

Wir freuen uns, dass es so positive Resonanz während des Umzuges gibt.

Wir freuen uns, dass unser System funktioniert und wir so weder uns noch andere gefährden.

Wir freuen uns über die nette, friedliche Athmosphäre untereinander.

Wir freuen uns, dass immer mehr sich für das Wohl der Gesellschaft einsetzen.

Einen herzlichen Dank dafür.

 

Zeigen wir Flagge für die Vernunft!

Auch über die Stadtgrenze hinaus!

 

geschrieben im Namen der NähMaSchine von Peter Weiland am 20.11.2020

 

FlaggeZeigen für die Vernunft

Fast drei Wochen haben wir die erste Demo der NähMaSchine vorbereitet.

Wir haben Abstandsbänder aus den Stoffresten der MundSchätzchen genäht und das Laufen in Formationen geübt.

Haben unseren Slogan mithilfe von vielen Themenfreunden in alle Sprachen der über achtzig Nationen, die in Neumünster vertreten sind, übersetzt.

Haben die Leibchen in Nachtarbeit beschriftet, laminiert und mit den Gummis aus der Munschätzchenproduktion zusammengesetzt.

Haben uns ein Empfangskonzept an mehreren Tischen mit Desinfektionsstationen und Bändchenübergaben überlegt. Ein später nicht benötigtes Maskenreservoire lag auch bereit. Ordnerbinden für unsere zahlreichen Ordner bekamen wir noch am Vortag.

Für unsere erste Demo hatten wir fast keine Werbung gemacht und uns extra den Feiertag mit wenig Passanten in der Stadt ausgesucht. Und so haben wir unsere Premiere auch mehr als Übung verstanden. Einige Kleinigkeiten werden wir noch ändern oder optimieren, grundsätzlich hat unser Konzept funktioniert.

In mehreren Fünfergruppen von Ordnern begleitet machten wir uns auf folgende Route:

Kleinflecken - Lütjenstrasse - Großflecken zum Rathaus - vom Rathaus zum Gänsemarkt - über den Kuhberg zum Bahnhof und über Kuhberg, Großflecken und Lütjenstraße zurück zum Kleinflecken.

Am Bahnhof kam es zum einzigen negativen Zwischenfall als ein Passant auf eine unserer Teilnehmerinnen zuging, sich seine Maske vom Gesicht zog und ihr in bedrohlich kurzem Abstand "Corona" ins Gesicht schimpfte.

Ansonsten gab es positive Rückmeldungen auf unser Anliegen.

"Endlich wird mal für das Maskentragen demonstriert" sagte eine ältere Dame und dies war nur eine der zustimmenden Äußerungen.

Einem türkischen Taxifahrer war wichtig, dass wir unseren Appell auch in seiner Sprache an seine Landsleute richten. Machen wir natürlich mit unseren Leibchenbedruckungen.


Wir möchten unsere Bitten in Form unserer Kundgebung wöchentlich fortsetzen und hoffen, dass unser System mit den ständig wechselnden Auflagen von allen Seiten in Einklang zu bringen ist.

Das Demonstrationsrecht in Artikel 8 des Grundgesetzes und das Recht auf körperliche Unversehrtheit in Artikel 2 des Grundgesetzes durch ein neuartiges, auch auf andere Themen zu übertragendes Demonstrationsmodell zu  gewährleisten ist unser Anliegen.

 

 

Zeigen wir Flagge für die Vernunft!

Auch über die Stadtgrenze hinaus!

 

geschrieben im Namen der NähMaSchine von Peter Weiland am 1.11.2020

 

FlaggeZeigen für die Vernunft

Leeve Lüüd,
über 5000 Neuansteckungen in Deutschland täglich, über 100.000 europaweit.
Und dennoch verharmlosen Bürger das Ansteckungsrisiko und machen das Maskentragen zu einer Frage der demokratischen Freiheit.
Die Politik argumentiert dagegen, wird aber verunglimpft.

Wer, wenn nicht wir sollten eine Bitte an die Gesellschaft richten:


TRAGT MASKEN
HALTET ABSTAND
TRAGT VERANTWORTUNG


Wir haben die Autorität dazu!!!

Denn wir haben in der Corona-Anfangszeit mit unserer Verteilung von Masken (MundSchätzchen) einen maßgeblichen Anteil am gelinden Coronaverlauf in der Stadt getragen.


Wollen wir einfach zuschauen bei dem, was jetzt passiert, oder wollen wir wieder zeigen, welche Energie wir zum Wohle der Gesellschaft frei setzen können?

Wir machen unsere Bitte öffentlich, indem wir sie durch eine Menschenkette, angeführt durch die MundSchätzchen-Macher*innen, visualisieren.


Diese Menschenkette bewegt sich dann wie ein Lindwurm durch die Stadt. Weitere Mitstreiter erhalten ein Abstandsband und können sich dann dahinter einreihen.

Unsere Bitte (tragt Masken - haltet Abstand) visualisieren wir mit dem Tragen unserer MundSchätzchen und mit  zwei Meter langen Abstandsbändern.

Unser 1. Vorbereitungstreffen findet am Samstag, den 17. Oktober um 11:00 am Marktmeisterhäuschen statt.
Wir haben dann genügend Masken und Abstandsbänder vor Ort. Einige nähen bereits.
Wir werden dann eine Übungsrunde am Kleinflecken laufen.

Weitere Vorbereitungstreffen folgen.

Unsere ersten Demonstrationen Ende Oktober, Anfang November werden wir mit der Perfektion vorbereiten, die man von der NähMaSchine gewohnt ist.

Zeigen wir Flagge für die Vernunft!

Auch über die Stadtgrenze hinaus!

 

geschrieben im Namen der NähMaSchine von Peter Weiland am 14.10.2020

© 2018 die NähMaSchine. Alle Rechte vorbehalten.

Heitham Libanesisch